Der Gegenwind wird ehrenamtlich produziert: Wir sind für jede Art von Mitarbeit dankbar! Das betrifft insbesondere redaktionelle Zuarbeit aus allen Orten Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommerns aus denen wir normalerweise nichts erfahren.
Wir drucken in aller Regel eure Artikel und Meldungen ohne redaktionelle Überarbeitung ab. Längere Artikel bitte immer rechtzeitig vorher absprechen!

Bisher zähler BesucherInnen auf dieser Seite. (Seit 19. Januar 2006)



Auszüge aus der September-Ausgabe des Gegenwind 2018:



Soziales

Der soziale Aufzug ist kaputt

Im Juni wurden zufällig parallel der Kieler Sozialbericht 2018 und eine Studie der OECD zur Entwicklung sozialer Ungleichheit veröffentlicht. Dabei kann man die begrenzte Kieler Erhebung durchaus als Bestätigung dessen lesen, was in der globalen OECD-Studie über die gesellschaftliche Situation in der deutschen Gesellschaft konstatiert wird: Der soziale Aufzug ist kaputt; die Spaltungstendenzen verfestigen sich nicht nur, sondern nehmen regional- und stadtspezifisch weiter zu. Marxistisch ausgedrückt: Die Klassenspaltung ist im siebzigsten Jahr der „Sozialen Marktwirtschaft” in der BRD / in Deutsch-land ausgeprägter denn je.

mehr...

Flucht aus Nigeria, Asyl in Deutschland

Flüchtlinge aus größtem Land Afrikas werden auch in Schleswig-Holstein angehört

Seit einigen Monaten werden Flüchtlinge aus Nigeria auch in Schleswig-Holstein aufgenommen, hier können sie ihren Asylantrag stellen. Das „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge” hat die Zahl der zuständigen Stellen erweitert, weil das Land inzwischen zu den zehn größten Herkunftsländern der Welt gehört. Grund dafür sind eine Vielzahl von Konflikten im Land, politische und soziale. Oft spielen auch ethnische oder religiöse Unterschiede eine Rolle.

mehr...



Anregungen und Kritik zur Gestaltung dieser Website an Astrid van Dühren

Zur Startseite Hinweise zu Haftung, Urheberrecht und Datenschutz Kontakt/Impressum